Ich bin ein Gamer und die Wii ist schuld

Mach's kurz

Ok zeig mir alles

playing-sony-console-controllerOk, surprise surprise ich sehe mich als Gamer. Waaaahnsinn. Und Nintendo-Fanboy, klar, der Typ ist über 30 und hat halt nur noch die Nostalgie-Brille auf. Geh weiter Opa.
Nix da! Butter bei die Fische, oder von mir aus Soja bei die Tofu! Ich schätze Sony wie Nintendo und auch Microsoft hat seine Reize. Am meisten zocke ich derzeit auf der PS4, dem PC und ab und an dem 3DS. Meine WiiU setzt regelmäßig Staub an, bis ich sie für eine Perle wieder anwerfe. Dennoch war es die Wii die mich wieder viel stärker mit einem Hobby verbunden hat, das ansonsten heute bei mir nur ein Nischendasein fristen würde.

Anlass zu dem obigen Statement war der Release des HD-Remakes von Zelda Twilight Princess, dessen Original inzwischen satte 10 Jahre alt ist. Da jener Titel zum Launch-Lineup der Wii gehörte, markiert dieses Jubiläum auch meinen Einstieg in meine späte Gamer-Phase. Nach ein paar Jahren mit dem SNES und Gameboy Anfang der 90er, wechselte ich mit Windows 95 und MSDOS Ende 94 ins PC-Lager und die Konsole wurde immer mehr vernachlässigt. Auf dem PC fand ich meine Liebe zu Strategie- und westlichen Rollenspielen, die es so auf den Konsolen nicht gab (der spielerische Unterschied zwischen westlichen und japanischen Rollenspielen in den 90ern wäre noch einen ganz eigenen Text wert), dazwischen huschte auch mal der eine oder andere Shooter vorbei (Unreal Tournament und Tactical Ops waren mein Doom bzw. Counterstrike). Daher bekam ich von dem was sich auf den Konsolen, besonders durch den Auftritt der ersten Playstation tat, herzlich wenig mit. Und selbst Final Fantasy, vor dem man zeitweise nirgends sicher war, konnte mich nicht reizen. Immer gleich die Welt retten, übertriebene Emo-Chars* oder verkappte High-Fantasy-Designs, keine Story-Freiheit, kein differenziertes Gesprächs-System. Laaaangweilig. Fairerweise muss man FF zugutehalten, dass hierzulande erstmal die mit Pathos und introvertierten Charaktere überladenen Teile VII und VIII das Bild prägten, ehe IX und später die Entdeckung der alten Klassiker das Bild relativierten.
Einer der Auslöser für meine Rückkehr zur Konsole

Einer der Auslöser für meine Rückkehr zur Konsole

Die Ankündigung der Wii ließ mich nicht nur wegen der bewegungsbasierten Steuerung aufhorchen. Natürlich habe ich in der Zwischenzeit auch mal Gamepads ausprobiert bzw. bei Freunden an Konsolen gespielt, bin aber am Controller-Konzept gnadenlos gescheitert. Die Wii sah wie eine sehr gute Lösung für mich aus und dazu Neuauflagen alter Kindheitserinnerungen. Damit war die Wii incl. Zelda Twilight Princess für mich sofort vorbestellt (etwas das ich normalerweise wie die Pest scheue). Einige Zeit später kam dann auch eine gebrauchte PS3 in meinen Besitz und damit erlebten die Konsolenspiele bei mir einen zweiten Frühling. Die Verteilung war recht gleichmäßig zwischen Wii, PS3 und dem PC, denn Strategie- und Aufbauspiele sind auf letzterer Plattform immer noch zu Hause. Ich hatte meinen Spaß mich durch alte und neue Titel/Franchises zu spielen. Auch die Tatsache dass die Wii einige hervorragende Geheimtipps besaß (House of the Dead Overkill ist auch heute immer noch beste Unterhaltung im Co-Op) nährte meine neue/alte Begeisterung für das Medium und ich begann einige frühere Vorbehalte weniger kritisch oder aus neuen Blickwinkeln zu sehen.

Inzwischen habe ich mir als Marotte vorgenommen ein kleines Konsolenmuseum aufzubauen. Hier kam mal eine PSX für ein Bierchen dazu, dort dann beim Umzug einer Freundin ein Dreamcast (incl. Skies of Arcadia und Shenmue II) und vor kurzem noch ein Gamecube incl. abgenutztem Wind-Waker-Veredelungs-Aufkleber. Tatsächlich werden gerade die älteren Geräte nur zwei bis drei mal im Jahr angeworfen, dennoch betrachte ich mich inzwischen als Gamer, auch wenn ich immer noch skeptisch gegenüber Achievements und den Release-Zyklen vieler Franchises bin. Einerseits gibt es eine erdrückende Menge an Einheitsbrei die im Bestfall zwar noch interessant ist, auf Dauer aber doch immer wieder dasselbe Rezept aufwärmt. Andererseits wächst gerade in den letzten Jahren der Alternativ-Markt immer stärker und selbst in AAA-Titeln merkt man hier und da verstärkte Einflüsse die sich für diversifiziertere Spielkonzepte und bessere Drehbücher einsetzen (man nehme beispielsweise das Tomb-Raider-Reboot).

Und an dieser Stelle muss ich festhalten, um auch langsam zum Ende zu kommen; ohne die Wii wäre es nie soweit gekommen. Die Konsolen hätten mich weiterhin nicht gereizt, da Microsoft und Sony bis heute im großen und ganzen lediglich Grafik-Updates spendieren und die inhaltlichen Fortschritte weiterhin sehr langsam ablaufen. Die Entwickler brauchen sehr sehr viel Zeit um zu lernen mit der Mehrleistung auch die Varianz im Gameplay zu erhöhen und neue Wege zu erkunden. Zudem gibt es den Großteil weiterhin für den PC und selbst die schon gut gepflegte Palette an Sony-Exklusivtiteln hätte mich nicht sonderlich gereitzt. Aber auch dem noch umfangreicheren Nintendo-Katalog hätte ich ohne das Wiimote-Konzept wohl keine neue Chance gegeben. Nintendo hat mit dem Mut zu neuen Konzepten und dem Ruhm der alten Titel bei mir einen Nerv getroffen der mich zurück ins Gaming-Boot geholt hat.
Inzwischen habe ich jetzt zwar einen gewaltigen PileofShame (sowohl auf Steam, als auch bei den Konsolen) für die ich viel zu selten Zeit habe, aber dafür erlebe ich immer wieder neue und interessante Welten, habe die Wahl zwischen Kurzweil und Titeln die zum Nachdenken anregen. Dafür möchte ich allen Entwicklern und Produzenten danken die sich immer wieder Mühe geben sowohl neue Konzepte auszuprobieren, als auch alte Formeln mit neuen Elementen anzureichern.

Wie sieht es bei euch aus? Seht ihr euch als Gamer, warum? Warum nicht? Gab es ein bestimmtes Ereignis das euch dem Hobby näher brachte oder für Entfremdung sorgte? Ich nutze die Gelegenheit und werfe mal ein Bündel Bloggerstöckchen rüber zur Zeitzeugin, The Lost Dungeon, und den Consulting Nerd Girls, aber auch jeder andere Blogger der das hier ließt darf sich angesprochen fühlen. #GamerOrigins

PS: Nur der Vollständigkeit halber. Aktuell spiele ich:
– Star Wars Battlefront (PS4) Viel zu viele Stunden…
– Firewatch (PC) Wo bleibt endlich der LetsPlay-Upload? Hoppla…
– Crusader Kings 2 (PC) Warum erklären mir auf einmal alle den Krieg? Menno….

Und danach stehen schon diese Perlen an:
– Twilight Princess HD (WiiU)
– Tales of Symphonia (PS3)
– Bravely Second (3DS)

Ohne die Wii hätte ich mich nach dem SNES den Konsolen nie mehr zugewandt und wäre bei sporadischen Rollen- und Strategiespielen auf dem PC geblieben und hätte mich weiter nur als Gelegenheitsspieler betrachtet. Vor allem hätte ich weiter meine Vorurteile gegen die Gaming-Szene gepflegt. Zum Glück kam es anders.

Powered by TLDR


1 comment

  1. Gamer Mai 13, 2016 8:42 pm  Antworten

    Nintendo ist schon Klasse 🙂 gut geschrieben

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.