Ach, so ist das!? – Platz für Individuen

achsoistdas_presse_coverDass Comics als dokumentarische Aufklärungsmittel funktionieren können ist nicht neu. Martina Schradi präsentiert mit „Ach, so ist das?!“ eine Sammlung loser Interviews und Gespräche die ein besseres Verständniss für das Thema LGBTI vermitteln wollen.

LGBTI steht als Kurzform für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transidente, Transgender-Personen und intersexuelle Menschen. Während die gegenwärtige Realpolitik schon am Umgang mit gleichgeschlechtlicher Paaren Probleme hat, ist die Gesellschaft auf der Straße glücklicherweise schon etwas weiter. Dennoch gibt es weiterhin immer wieder Berührungsängste, Missverständnisse und vor allem Vorurteile.

Der erzählerische Fokus liegt auf kurzen Einblicken; manchmal in größeren, oft in kleineren Handlungsbögen die dem Leser genug Distanz für ein eigenes Urteil lassen. Als unbedarfter Leser ist man anfänglich von der Vielfalt der geschlechtlichen Identifikationsmöglichkeiten überwältigt. Der einfache und direkte Stil der Figuren und ihrer Texte lässt den Leser aber schnell näherkommen und lädt ihn ein ihre Welt zu entdecken. Einige der zu Wort kommenden Erzähler bemühen sich mehr um Verständnis, ebenso gehen einige entspannter mit ihrer Situation um als andere. Die Problematik wird dabei nicht auf simple Tolerant-Intolerant-Schemata reduziert sondern versucht den umfassenden Kontext mit einzugliedern. An manchen Punkten ist dies lediglich der Umgang mit der Familie, andere wiederum haben mit Hürden und Ängsten im Beruf oder dem öffentlichen Alltag zu kämpfen.

marta-luisa-felix

All das ist in farbenfrohen und unverkrampften Zeichnungen festgehalten. Meistens gelingt es diesen auch die Problematik, die oft nur schwer in Worte zu kleiden ist, statt dessen in überschaubaren und gut pointierten Bildern auszudrücken.
Das Buch punktet besonders in zwei Belangen. Auf der einen Seite leistet es unverblümte und entspannte Aufklärung und auf der anderen Seite entblößt es teils mit erschreckender Gnadenlosigkeit die Defizite unserer heutigen Gesellschaft.

 

Anstatt mit erhobenem Zeigefinger und strikten Vorgaben den Erklärbär zu spielen, überlässt Martina Schradi das Wort ganz ihren Freunden und anderen Betroffenen, die sie zu dem Thema Interviewt hat. Gerade bei kritischen Aspekten wie Religion und Kindern, Themen auf die oft sehr sensibel reagiert wird, ist diese Zurückhaltung angenehm. Jedem Leser ist selbst überlassen welche Fragen sich für ihn aus den Geschichten ergeben. Warum darf ein homosexueller Mensch keine Erfüllung in katholischer Arbeit finden? Warum wird homosexuellen Lehrern eher als heterosexuellen eine Pädophile Neigung unterstellt?
Wenn es einen Grundton gibt der sich durch das Buch zieht, dann ist es der Umgang mit der Angst. Das Problem selbst besteht so gut wie nie aus den faktischen Problemen, sondern hauptsächlich in der Angst vor Reaktionen. Selbst Angehörige richten sich in ihren Impulsen erst nach der vermeintlichen Reaktion der Gesellschaft und weniger nach den Bedürfnissen derjenigen die sich ihnen gerade offenbaren.

Wie bei kaum einem anderen Buch wird hier ganz schnell die Frage deutlich, ob unsere Gesellschaft wirklich so tolerant ist wie wir immer denken, wenn gleichzeitig eine derart große Angst vor ihren Reaktionen herrscht. Die Angst wird so stark dass selbst intimste Bereiche unseres Lebens davon betroffen sein können. Menschen aus dem Bereich LGBTI sind natürlich nicht die einzigen Betroffenen, doch sind ihre Probleme ein realer Bestandteil unserer Gesellschaft. Und unsere Gesellschaft im ganzen kann nur dann funktionieren, wenn sie den Individuen aus denen sie besteht ihren jeweiligen Raum und Respekt einräumt.

s-1-webseite

Ach, so ist das!? ist weder ein Lehrbuch noch ein Leitfaden. Es lädt einen lediglich ein Teilzuhaben an dem alltäglichen Schicksal vieler einzelner Individuen die mitten unter uns leben. Damit schafft Martina Schradi es mehr als nur Verständniss und Aufklärung für LGBTI zu betreiben; sie zeichnet etwas über unsere Gesellschaft, so dass das Buch für jeden Interessant wird, der sich auch nur ansatzweise für all die kleinen Akzente und Wirkungsweisen unseres Zusammenlebens interessiert.

Im übrigen sind viele Comics auch auf der Projektseite zugänglich, so dass man sich einen guten Eindruck vor der Kaufentscheidung machen kann. Zudem wird dort auch weiteres Material über das Projekt selbst angeboten und auf Ausstellungen zum Thema hingewiesen.

  • Text Copyright 2014 Alexander Lachwitz
  • Cover, Artwork Copyright Martina Schradi


1 comment

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.