Everyone’s a hero… – The Adventures of Superhero Girl

CoverHeute betreiben wir mal etwas Grundlagenforschung und widmen uns einem Buch, das fast als moderner Klassiker für Webcomics bezeichnet werden kann. Schon 2013 hat Dark Horse Comics alle Episoden des kanadischen Superhelden-Webcomics als hochwertiges Hardcover und mit zusätzlicher Colorierung veröffentlicht. 

Warum müssen Superhelden eigentlich immer eine tragische Vergangenheit oder den einen großen dramatischen Moment erlebt haben um ihre Karriere als Schurkenverprügler zu starten? Sind Capes wirklich praktisch? Wie finanziert man sich überhaupt das Kostüm, von Gadgets a la Batman ganz zu schweigen? Wie rettet man sich aus Peinlichkeiten die den Ruf untergraben könnten? Aber vor allem, was hilft gegen einen Kevin als strahlenden Bruder?
Dies sind nur ein paar der Fragen denen Faith Erin Hicks namenlose Nachwuchs-Superheldin in ihren Abenteuern nachgeht. Als Jung-Heldin in Toronto hat man es dabei nicht leicht. Nicht nur ist Kanada bekannterweise ein eher Superschurken-Armes Land, dazu ist ihr Bruder Kevin schon lange der strahlende Held der selbst Batman und Superman alt aussehen lässt, natürlich inklusive eigener Merchandise-Kette. Also bleibt es dabei Katzen aus dem Baum zu retten, gebildete Bären zu ärgern und als höchstes der Gefühle ein paar Arschtritte unter Ninjas zu verteilen.

IMG

The Adventures of Superhero Girl startete als Webcomic und Nebenprojekt während die Autorin derweil schon mit ICE, Zombies Calling und weiteren Comics einen ziemlich großen Bekanntheitsgrad erreicht hatte, zumindest auf der anderen Seite des großen Teichs. Hierzulande ist die Kanadierin außerhalb der Comic-Szene nur wenig bekannt. Am ehesten dürfte ihr Name noch durch den Prequel-Comic zum Videospiel The Last of Us unter Videospielern zumindest einen gewissen Bekanntheitsgrad besitzen.

Warum ist The Adventures of Superhero Girl nicht bloß ein guter, sondern ein hervorragender Comic? Zum ersten bringt er alle wichtigen Webcomicqualitäten mit sich, angefangen von der kurzweil der Strips, der Lust am Experimentieren (was im Umkehrschluß natürlich auch bedeutet, dass nicht jeder Gag gleichermaßen gelungen ist) und der sichtlich nicht von der Autorin vorhersehbare Entwicklung der Geschichte und Figur. Als nächstes ist Faith Erin Hicks eine erfahrene Zeicherin und Erzählerin, man hat also zeichnerisch wie erzählerisch ein meist hohes Niveau. Und mit wohl der wichtigste Punkt ist die gekonnte aber gleichzeitig respektvolle Demontage typischer Klischees über Superhelden, Nerds und Geeks sowie den schweren ersten Schritten in Richtung einer eigenen Laufbahn.

IMG_0001

Wir lernen, Gemüse-Dips sind ideale Helfer in der Not, eine Geheimidentität zu verbergen ist leichter als zu vergessen privat auch mal die Maske abzulegen und die wahren Superkräfte sind oft die banalsten Kleinigkeiten. Im übrigen muss man neben der Autorin auch Cris Peters für seine Kolorationsarbeit loben. Er hat es geschafft dem Stil äußerst gerecht zu werden und die Farben kräftig, aber nicht zu aufdringlich daherkommen zu lassen. Man vergisst fast, dass der Comic im Original Schwarz-Weiß war. Damit hätte man ein weiteres positives Beispiel dafür, dass sich eine nachträgliche Koloration manchmal eben doch lohnt.

hicksNicht von ungefähr wurde ich am selben Tag auf Faith Erin Hicks verwiesen, an dem ich auch Sarah Burrini das erste mal persönlich kennenlernte. Müsste man Vergleiche heranziehen, wäre ihr Comic eine Mischung aus dem salopp-burschikosen Stil von Sarah und dem gekonnten Hinterfragen etablierter Standards eines Max Vähling. Das einzige was man negativ ankreiden kann, ist dass die Strips für sich allein bzw. nur im Kontext der vorherigen und folgenden Strips stehen. Die jeweils dazu geposteten Blogbeiträge lieferten oft interessante Einblicke in die Gedankenwelt der Autorin. Aber solange deren Webseite noch nicht von Ninjas sabotiert ist, kann man dort ja alles nachlesen. Bleibt nur die Frage warum der Comic bisher nicht übersetzt wurde? CrossCult, Zwerchfell; wir schauen in eure Richtung.

 

Text Copyright 2015 Alexander Lachwitz
Cover, Artwork Dark Horse Comics

Faith Erin Hicks – The Adventures Of Superhero Girl
Dark Horse Comics
ISBN  978-1-61655-084-4
112 Seiten
12,05€ Bei Amazon bestellen


1 comment

  1. Marco April 2, 2016 2:48 pm  Antworten

    Hatte ein paar mal die Möglichkeit gehabt reinzugucken. Sah jedenfalls gut aus.

Leave a reply to Marco Cancel reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.