Archiv

Da ich seit einigen Jahren für verschiedene Webseiten (und ganz selten auch mal für eine Printveröffentlichung) schreibe, hat sich inzwischen einiges an Artikeln angesammelt. Dementsprechend wurde es Zeit, dass irgendwo mal eine Übersicht existiert, um zum einen mal den Werdegang zu verfolgen, und zum anderen aber auch schlicht sehen zu können was für Artikel inzwischen von mir verfasst worden sind. Und warum soll so eine Liste auf meiner Festplatte versauern, wenn ich sie auch statt dessen hier im Blog präsentieren kann? Hier also quasi meine Artikelgraphie, jeweils mit Links zu allen veröffentlichten Fassungen.

2009 – Und der Affe suchte frisches Blut

Angefangen hat es mit einer einfachen Anzeige des etwas anderen Onlinemagazins G wie Gorilla. Ich bin schon früh auf der Suche nach exotischen Spielen, interessanten Asia-Filmen und einer guten Übersicht über die virtuelle Konsole über den Gorilla gestolpert und hab daher die Gelegenheit gleich genutzt. Mit einem längeren Essay zu Masamune Shirow’s Ghost in the Shell feierte ich meinen Einstand und wollte mich fortan hauptsächlich um Animes und alles was irgendwie mit Vampiren zu tun hat, kümmern. Die Twilight-Dämmerung war damals erst ein aufkommender Schatten, der allen Vampir-Freunden noch eine schwere Zeit bereiten sollte.

Im Endeffekt war die Themenwahl dann doch breiter gestreut, aber nichtsdestotrotz hatte ich so die Möglichkeit, durch Leute wie die Gebrüder Ecke, Madamebooks, Majus, Sebastian und natürlich Thomas Nickel einen ganz neuen Einblick in die multimediale Popkultur abseits gängiger Mainstreamkonventionen zu erhalten. Ich glaube ich schulde dort einigen Leuten immer noch ein paar gegrillte Bananen..

[table id=1 /]

2010 – Mehr von allem, plus Spiele und Comics

Nach dem ersten Auftakt ging es erstmal geradeaus weiter. Neben dem umstrittenen Avatar war ganz klar Scott Pilgrim ein Highlight des Jahres, auf das sich auch das gesamte Gorilla-Team wie Umme gefreut hat. Trotz der geringen Präsenz im deutschen Kino gab es dennoch die Möglichkeit einer Pressevorführung beizuwohnen. Ganz großes Kino im nun leider vor der Schließung stehenden Streits in Hamburg.
Das erste Interview abseits des studieninternen Campus-Radio mit Flix war ein weiteres Highlight, auch dadurch, dass natürlich prompt die Bedienung der Technik eine zu große Herausforderung war, was am Ende zu einer etwas anderen Aufbereitung des Textes führte…
So oder so, Flix gehörte neben Joscha Sauer und Sven K. zu jenen Vertretern des Webcomics, die mein Interesse daran schürten, so dass ich mich mehr und mehr mit dem Thema auseinandersetzte.
Mit Red Steel 2 und der famosen Adventure-Umsetzung der Zürück in die Zukunft-Reihe von Telltale, konnte ich dann auch noch gleich meinen Einstieg in die Welt des Spielejournalismus tätigen. Nach einem frühen Einstieg mit einem SNES war ich Jahrelang nur PC-Spieler, ehe ich später über die Wii und kurz darauf die PS3 zurückkehrte. Inzwischen arbeite ich an der Erstellung eines privaten Konsolenmuseums…

[table id=2 /]

2011 – Viel mehr Spiele und Webcomics, Artikel für alle!

Allein ein Blick auf die Länge der Liste zeigt, das 2011 so einiges los war. Mehr Artikel als in den beiden Jahren vorher zusammen. Zum Ersten lag dies daran, dass ich neben G wie Gorilla und BraveNewGaming nun auch für die Webcomic/Spieleseite Demolitionsquad schrieb. Das versorgte mich mit einer nicht geringen Zahl an Testmustern. Zum Glück konnte ich mir die meisten Titel frei auswählen, was man auch in den Wertungen sieht. Ja, es war schon ein angenehmer Luxus, sich quasi die Rosinen rauspicken zu können. Etwas, das für hauptberufliche Spielejournalisten alles andere als selbstverständlich ist.
Seitdem habe ich das Vergnügen, mich mit David Malambré, dem Macher hinter Demolitionsquad, regelmäßig über die neuesten Spieleergüsse und Aufs und Abs der Industrie zu streiten. Es wäre ja schließlich langweilig wenn zwei dieselbe Meinung hätten…

Zum zweiten bin ich über mein gesteigertes Interesse am Phänomen Webcomic mit den Leuten vom ComicReport in Kontakt gekommen. Und wie es der Zufall wollte, wurde noch jemand für eine Kolumne zum Thema Webcomics gesucht. Offenbar war ich wohl einer der wenigen, der sich gerade zur rechten Zeit, als die Webcomics auch in Deutschland endlich durchstarten, schon tiefer mit dem Thema befassten. Ein rundherum sehr produktives Jahr, das zwar nicht unbedingt stressfrei war, aber mir dafür ermöglichte, neben tollen Spielen, auch viele neue Comics und eben Webcomics kennenzulernen und mit den Machern ins Gespräch zu kommen.

[table id=3 /]

In Arbeit…

In Arbeit…

 

 

 

 

 

 

2 Comments

  1. Christen September 24, 2014 8:33 pm  Antworten

    Heey I am so happy I found your blog page, I really found you by
    accident, while I was browsing on Aol for something else, Regardless I am here now
    and would just like to say thank you for a incredible post and
    a all round interesting blog (I also love the theme/design),
    I don’t have timee tto look ocer it all at
    thhe minute but I have bookmarked it and also added iin your RSS feeds, so when I have
    time I will be back to rread more, Please do
    keep up the superb work.

  2. Hayley Oktober 1, 2014 11:39 am  Antworten

    Having read this I thought it was extremely enlightening.
    I appreciate you spending some time and energy to
    put this informative article together. I once again find myself personally spending a
    lot of time both reading and commenting. But so what,
    it was still worth it!

Leave a reply to Christen Cancel reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.